Was ist ein Bullshit Slam?

Foto: Ellen JonathaSoviel Blödsinn war nie! Das ist das Motto der Bullshit Slams. Autoren, Philosophen, Slammer und Überraschungsgäste treten gegeneinander an, um herauszufinden: Wer redet den größten Bullshit von allen? Bullshit ist Gerede, bei dem der Sprecher sich nicht um Wahrheit oder Lüge schert. Hauptsache, er kann die Zuhörer um den Finger wickeln. Die Teilnehmer imitieren das inhaltslose Geschwurbel von Managern, Werbern, Gesundheitsaposteln, Esoterikern und anderen – und treiben es auf die Spitze. Sie präsentieren revolutionäre Therapien, neue Führungsmethoden, hohle Managementphrasen, Verschwörungstheorien und bahnbrechende Erfindungen. In der Regel sind 6 bis 8 Slammer pro Abend am Start, jeder hat 9 Minuten Zeit, heiße Luft zu reden, am Ende kürt das Publikum den Meister-Bullshitter.

Der Bullshit Slam ist der kleine schmutzige Bruder des Science Slams, bei dem Studierende und Nachwuchswissenschaftler ihre Forschungsarbeiten möglichst unterhaltsam auf die Bühne bringen. Auch der Bullshit Slam verfolgt ein aufklärerisches Ziel, nur mit anderen Mitteln.

Einen Eindruck vermittelt dieser Mitschnitt des Kölner Bullshit Slams, der von Quarks & Co gestreamt wurde:
Bildschirmfoto 2015-04-23 um 22.03.44

Ein Kurzvideo von TideTV vom ersten Bullshit Slam Deutschlands in Hamburg:

Der RTL-Beitrag vom Kölner Bullshit Slam (ab Minute 15:20):

Bildschirmfoto 2015-03-01 um 12.42.47